Kontakt

Ihr Ansprechpartner:
Kontakt

24h-Service-Center
0800 8652424

Tankstellen-ABC

Benzin im Diesel Fahrzeug? Das sollten Sie tun!

Benzin im Diesel

date_range

Sie haben beim Tanken versehentlich zur falschen Zapfsäule gegriffen und nun Benzin im Diesel Fahrzeug? Unsere Experten von Tokheim Services erklären Ihnen, was das falsche Tanken zu bedeuten hat und wie Sie handeln müssen, um Schäden an Ihrem Fahrzeug zu vermeiden.

Benzin im Diesel – Warum das schädlich ist

Die Kraftstoffe Benzin und Diesel werden beide aus Rohöl hergestellt. Werden Sie in entsprechenden Motoren verbrannt, kann daraus Energie gewonnen werden. Es gibt jedoch gravierende Unterschiede bei der Verbrennung beider Kraftstoffe – und das ist der ausschlaggebende Punkt. Durch die Aufnahme und der falschen Verbrennung von Benzin im Diesel Motor, kann Ihr Fahrzeug großen Schaden nehmen.

Dieselmotoren reagieren äußerst empfindlich auf Benzin. Der Dieselkraftstoff ist ölig und sorgt dadurch für die nötige Schmierung im entsprechenden Kraftstoffsystem des Wagens, besonders in der Hochdruckpumpe. Benzin verhält sich jedoch wie eine Art Lösungsmittel. Gelangt Benzin im Diesel Motor wäscht es jeglichen Schmierfilm ab. Die trockenen Metallteile reiben aneinander und werden schließlich dadurch beschädigt. Dieser Effekt tritt leider sehr schnell auf, kaum dass man den Motor eingeschaltet hat.

Da Benzin wie ein Lösungsmittel fungiert, nehmen viele an, dass ein klein wenig Benzin im Diesel Fahrzeug im Winter gegen „Einsulzen“ helfen kann. Diese Annahme ist jedoch falsch und kann zum eben genannten Schäden führen. Was Sie gegen das Einsulzen des Winterdiesels unternehmen sollten, können Sie der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges entnehmen. Bei einigen älteren Modellen mit Wirbel- oder Vorkammer-Diesel kann es durchaus sein, dass ein minimaler Anteil an Benzin im Diesel Motor keinen Schaden anrichtet. Das ist jedoch selten der Fall. Ob Ihr Wagen über einen Wirbel- oder Vorkammer-Diesel verfügt, ist der Betriebsanleitung zu entnehmen.

Falsch getankt – Das sollten Sie bei Benzin im Diesel Fahrzeug tun

Sie haben den Fehler vor dem Losfahren bemerkt? Sehr gut! Starten Sie auf keinen Fall den Motor. Bleibt der Motor aus, so genügt es in der Regel bereits, den falschen Kraftstoff abzupumpen und den Tank reinigen zu lassen. Das übernimmt entweder die entsprechende Tankstelle oder Sie informieren eine Autowerkstatt oder einen speziellen Abpumpservice.

Durch das Abpumpen stellen Sie den ursprünglichen Zustand her, als ob sich nie Benzin im Diesel befunden habe. So kann auch kein Schaden entstehen, wenn Sie den Motor anschalten, da kein Benzin vorhanden ist, welches der Motor verbrennt. Schäden an der Einspritzanlage können dennoch vorkommen.

Wenn Autofahrer trotz Benzin im Diesel Fahrzeug jenes starten, wird der Motor so stark geschädigt, dass Sie diesen inklusive Katalysator, Einspritzanlage, Hochdruckpumpe, Injektoren sowie Kraftstoffleitung und den Tank austauschen lassen müssen. Das kann mehrere Tausend Euro kosten. Solange der Autofahrer die Falschbetankung selbst verschuldet, werden die Reparaturkosten auch von keiner Versicherung übernommen.

Auch wenn das Abpumpen umständlich ist sowie Zeit und Kosten frisst, so sind Sie doch auf der sicheren Seiten und sparen die wesentlich höheren Kosten, die sich durch einen Motorschaden ergeben würden.

Wenn Sie losgefahren sind hilft ein nachträgliches Abpumpen leider nichts mehr und die genannten Bauteile sind bereits beschädigt.

Benzin im Diesel – Fazit

Benzin im Diesel Fahrzeug ist sehr schädlich für den Motor und diverse andere Bauteile. Wenn Sie eine Falschbetankung bemerkt haben, handeln Sie bitte wie folgt, um kostspielige Reparaturen zu vermeiden:

  • Motor ausgeschaltet lassen (bzw. Auto an sicherer Stelle anhalten und dann Motor ausschalten)
  • Rufen Sie eine Werkstatt an und informieren Sie sich in der Betriebsanleitung des Wagens
  • Lassen Sie den Tank Abpumpen und reinigen

Zurück