Kontakt

Ihr Ansprechpartner:
Kontakt

24h-Service-Center
0800 8652424

Tankstellen-ABC

Benzin oder Diesel - Welcher Kraftstoff ist am Besten?

Benzin oder Diesel

date_range

Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten sein Fahrzeug anzutreiben: Strom, Wasserstoff, Erdgas sowie gängiges Benzin oder Diesel. Die letzten beiden Kraftstoffe sind dabei am beliebtesten, da sie auch an jedem Tankautomaten zu finden sind. Doch welcher Stoff ist am Besten: Benzin oder Diesel? Im Folgenden möchten wir beide Treibstoffe genauer unter die Lupe nehmen.

 

Benzin oder Diesel?

Benzin

 

Vorteile

Motorleistung: Benzinmotoren unterliegen stetigen Optimierungsmaßnahmen und werden daher immer langlebiger. Zudem ist kein Partikelfilter nötig, der verstopfen und somit den Motor schädigen könnte.

 

Kontrolle: Benzinfahrzeuge verfügen in der Regel über robustere Bauteile und müssen daher weniger oft vom Mechaniker kontrolliert werden. Auch ein Ölwechsel ist seltener notwendig.

 

Kosteneinsparung: Die KFZ-Steuer sowie die Autoversicherung sind bei Benzinfahrzeugen deutlich günstiger. Wer hierbei unbedingt sparen möchte, beantwortet die Frage ,,Benzin oder Diesel?'' am besten mit: Benzin.

 

Kurze Strecken: Da der Benzinmotor nicht warm laufen muss, können sowohl lange als auch kurze Strecken problemlos zurückgelegt werden. Der Benziner ist dadurch besonders für die Verkehrslage in der Stadt geeignet, bei der öfter gestoppt werden muss.

 

Grüne Plaketten: Weil Benzin ein verhältnismäßig umweltfreundlicher Treibstoff ist, werden die grünen Umweltplaketten viel eher vergeben. Somit dürfen Benziner in jedes Stadt- oder Landgebiet uneingeschränkt einfahren.

 

Nachteile

Verbrauch: Benziner benötigen vergleichsweise mehr Kraftstoff, um eine bestimmte Strecke zurückzulegen. Das ist mit mehrmaligem Tanken und folglich einem höheren Kostenaufwand verbunden.

 

Spritkosten: Benzin ist deutlich teurer als Diesel. Halter von Benzinfahrzeugen gaben in den letzten Jahren durchschnittlich 14 Cent mehr pro Liter aus. Was wenig klingt, summiert sich schnell, vor allem, da Benziner mehr Kraftstoff verbrauchen und dementsprechend öfter betankt werden müssen.

 

Begrenzter Kraftstoff: Es ist nicht sicher, ob Benzinfahrzeuge eine Zukunft haben. Benzin wird aus Erdöl gewonnen. Diese Vorräte sind begrenzt und können nicht erneuert werden. Irgendwann wird es also kein Benzin mehr geben. Beim rapiden Bevölkerungswachstum, gehen Experten davon aus, dass der Kraftstoff Benzin in einigen Jahrzehnten womöglich nicht mehr vorhanden sein wird. Ein wichtiger Faktor bei der Frage ,,Benzin oder Diesel?''.

 

Benzin oder Diesel?

Diesel

 

Vorteile

Verbrauch: Wenn Ihnen das Spritsparen am wichtigsten ist, so lässt sich die Frage ,,Benzin oder Diesel'' ganz klar beantworten. Dieselmotoren benötigen weniger Sprit als Benzinmotoren und das bei gleicher Kilometerleistung.

 

Weniger Spritkosten: In den letzten 10 Jahren war der Dieselkraftstoff zwischen 7 und 22 Cent billiger als Benzin.

 

Emissionen: Dieselfahrzeuge stoßen in der Regel 20% weniger CO2 in die Umwelt aus als Benziner.

 

Nachteile

Anschaffungskosten: Dieselfahrzeuge sind in der Anschaffung teurer als Benziner, was an den aufwendigeren Motoren liegt.

 

Stickoxid: Egal ob Benzin oder Diesel, beide stoßen bedenkliche Stoffe aus. Auch wenn Diesel weniger CO2 produziert, ist es nicht automatisch der umweltfreundlichere Kraftstoff. Beim Dieselfahrzeug entweicht Stickoxid, welches genauso schädigend sein kann wie Kohlenstoffdioxid.

 

Partikelfilter: Im Gegensatz zum Benziner, verfügt ein dieselbetriebenes Fahrzeug über einen Partikelfilter. Dieser soll den Ausstoß schädlicher Stoffe verhindern. Dabei ergeben sich zusätzliche Leiden. Der Partikelfilter kann verstopfen und deswegen die Fahrweise beeinträchtigen. Den Filter zu reinigen oder austauschen zu lassen, sind wiederum mit hohen Kosten verbunden. Gerade bei oft zurückgelegten Kurzstrecken steigt die Chance, dass der Filter verstopft. Wenn Sie sich also diesen Aufwand ersparen wollen, beantworten Sie die Frage ,,Benzin oder Diesel?’’ am besten mit Benzin.

 

Winterbetrieb: Die Selbstzünder halten extreme Minustemperaturen nicht so gut aus wie ihre Rivalen. Die Gefahr, dass der Motor einfrieren könnte, ist hier deutlich höher.

Unser Fazit

Zur Frage ,,Benzin oder Diesel?’’ kann keine genaue Aussage getroffen treffen, beide Kraftstoffe unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweisen. Hier liegt es am Ermessen jedes einzelnen Autofahrers zu entscheiden, welcher Kraftstoff den persönlichen Anforderungen am ehesten gerecht wird: das umweltfreundliche, für Kurzstrecken geeignete Benzin oder der kostengünstige Diesel mit dem besseren Wirkungsgrad. Und was ist mit Ihnen? Nutzen Sie Benzin oder Diesel?

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/rcfotostock

Zurück