Kontakt

Ihr Ansprechpartner:
Kontakt

24h-Service-Center
0800 8652424

Tankstellen-ABC

Benzinsorten Übersicht

Benzinsorten Übersicht

date_range

Im Gegensatz zum Dieselfahrzeug haben Sie beim Betanken eines Benziners eine große Auswahl an Kraftstoffen, wie z.B. Super Plus, Super 95 oder auch Super E10. Doch welche Unterschiede bestehen zwischen den einzelnen Benzinsorten und eignet sich jede Sorte für jedes Fahrzeug? Wir erklären, wann Sie zu welchen Zapfsäulen greifen sollten.

Benzinsorten – Entscheidender Unterschied

Benzin besteht grundsätzlich aus 150 verschiedenen Kohlenwasserstoffen, die aus Erdöl gewonnen werden. Was die einzelnen Benzinsorten unterscheidet, ist die sogenannte Oktanzahl. Diese gibt die Klopffestigkeit des Kraftstoffes an. Je höher die Oktanzahl, desto höher die Klopffestigkeit. Und je höher die Klopffestigkeit ist, desto niedriger ist die Wahrscheinlichkeit für eine unkontrollierte Selbstzündung des Benzins im Motor. Deshalb ist es wichtig, jenes Benzin zu tanken, welches die nötige Klopffestigkeit für Ihr Fahrzeug aufweist. Sie dürfen immer eine höhere Oktanzahl tanken, jedoch nie eine niedrigere! Neben der Oktanzahl ist auch der Ethanolgehalt in den jeweiligen Benzinsorten relevant. Nicht jeder Ethanolgehalt eignet sich für jedes Fahrzeug.

Übersicht über alle Benzinsorten

Normalbenzin

Herkömmliches Benzin weist eine Oktanzahl von 91 auf. Es wird heute jedoch kaum noch in Tankstellen angeboten.

SUPER / SUPER 95

Super bzw. Super 95 weist eine Oktanzahl von 95 auf.

SUPER PLUS

Super Plus enthält eine Oktanzahl von 98, die höchste aller Benzinsorten. Super Plus ist unter den Benzinsorten die einzige, die sich für wirklich jedes Benzinfahrzeug eignet. Somit können Sie nichts falsch machen, wenn Sie Super Plus tanken.

SUPER E10

Super E10 besitzt einen höheren Ethanol-Anteil als andere Benzinsorten.

Der Buchstabe "E" steht für Ethanol. Die Zahl "10", bedeutet, dass das Benzin einen Ethanolgehalt von 10% aufweist.

Bis 2011 lag der zulässige Höchstanteil an Ethanol bei max. 5 Vol. % (SUPER E5). Heute können Sie mit SUPER E10 auch Benzin mit 10% Ethanol tanken. Verträgt Ihr Wagen kein E10, so sollten Sie herkömmliches SUPER tanken, da der Ethanolanteil hier weiterhin bei 5% liegt.

Alle Fahrzeuge, die E10 tanken dürfen, sind in einer entsprechenden Verträglichkeitsliste aufgeführt. In Fahrzeugpapieren Ihres Auto können Sie nachlesen mit welcher minimalen Oktanzahl und welchem Ethanolgehalt Sie dieses betanken dürfen.

Super Bleifrei 95 / Bleifrei 98

Hiebei handelt es sich um die beliebtesten Benzinsorten in der Schweiz.

Auch hier unterscheidet sich jeweils die Oktanzahl. Dieses Benzin enthält jedoch kein Blei.

Mehreren Benzinsorten wird Blei zugesetzt, um die Ventile zu schützen und zu pflegen. Da dies jedoch nicht sehr umweltfreundlich ist, gibt es auch bleifreie Varianten.

Diverse Power-Kraftstoffe

Seit Jahren werden zusätzlich Kraftstoffe mit einer noch höheren Oktanzahl angeboten.

Das "V-Power Racing" der Tankstelle bietet beispielsweise 100 Oktan und das "Ultimate 102" von Aral sogar 102 Oktan. Zudem ist letzterer ebenfalls Blei- und zudem auch noch schwefelfrei. Aufgrund der hohen Oktanzahl sind diese Benzinsorten die teuersten.

Der Nutzen solcher Kraftstoffe für den Motor ist umstritten.

Falsch getankt? – Das sollten Sie tun

Sie haben bei den ganzen Benzinsorten zum falschen Kraftstoff gegriffen, weil Sie den Zapfhahn verwechselt oder ein anderes Auto als gewohnt fahren? Haben Sie Benzin mit geringerer Oktanzahl als nötig getankt, kommt es beim Fahren zu einer unkontrollierten Verbrennung bzw. Verpuffung. Das kann Ihren Motor nachhaltig schädigen. Welche Mindestoktanzahl Sie tanken dürfen, ist normalerweise in den Fahrzeugpapieren aufgeführt.

Sie haben die Verwechslung bemerkt, bevor Sie den Motor angelassen haben? Sehr gut! Dann muss der Tank "lediglich" ausgepumpt und gereinigt werden. Nur dann können Sie sicher gehen, dass das falsche Benzin nicht in den Motor gelangt und dieser geschädigt wird. Das können Sie an vielen Tankstellen vornehmen lassen. Der Preis für den falschen Kraftstoff wird jedoch nicht erstattet.

Normalbenzin statt Super oder Super Plus getankt

Bei geringen Mengen ist kein Abpumpen nötig. Sie können normal weiterfahren, sofern Sie dem Motor keine hohen Leistungen abverlangen. Verzichten Sie daher eine Weile auf Fahren mit Höchstgeschwindigkeit, Anhänger oder Bergauffahrten.

Benzin E10 statt Benzin E5 getankt?

Das kann zu ernsthaften Motorschäden führen. Wie Sie bei einer Fehltankung reagieren sollten, können Sie in der Regel den Papieren des Fahrzeugherstellers entnehmen.

Benzinsorten – Fazit

Bei den ganzen Benzinsorten handelt es sich also nicht wirklich um anderes Benzin, sondern viel mehr um eine andere Zusammensetzung und ein anderes Verhältnis der Stoffe zueinander. Dieses müsste natürlich in das entsprechend dafür geeignete Fahrzeug eingebracht werden, sonst kann ein teurer Motorschaden die Folge sein. Mit Super Plus liegen Sie nie falsch, denn dieses Benzin eignet sich für alle Benzinmotoren.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com: Rawf8

Zurück